06/2021
Produkte & Wissen

Ein Polster als Problemlöser

Dieser Beitrag ist auch als Blogcast verfügbar

Ein neues Produkt in unserem Sortiment: das Kapi-Gel® Tracheostomapolster von unserem Schwesterunternehmen KAPITEX Healthcare Ltd. aus Großbritannien.

Nicht jedes Tracheostoma sieht wie das andere aus. Sie sind so individuell wie die Patient/Innen selbst. Es gibt kleine, passende, große und zu große Tracheostomata. Es gibt ausgefranste, faltige, tiefe, unebene und/oder vernarbte. Die Herausforderung liegt dann in der Abdichtung und manchmal auch in der Polsterung.

Das Atmen und Sprechen mit einem Tracheostoma erfordert einen luftdichten Abschluss. Ist das Tracheostoma groß, asymmetrisch und/oder tief liegend, kann durch Nutzung zusätzlicher Hilfsmittel in vielen Fällen noch eine gute Abdichtung erreicht werden. (1)

Das Kapi-Gel® Tracheostomapolster ist ein solcher Problemlöser, der schwierige Konturen rund um das Stoma „füllt“. Es ist ein selbstklebendes Silikongel-Polster, das diskret Luftleckagen vermindert und so für mehr Komfort der tracheostomierten und laryngektomierten Patient/Innen sorgt.

Zusätzlich kann das Polster sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zur Granulom- und Wundprophylaxe genutzt werden, weil es mechanischer Reizung vorbeugt. (2)

Das Kapi-Gel gibt es in zwei Stärken und zwei unterschiedlichen Lochgrößen.

Ein hilfreiches Produkt, was unser Portfolio gut ergänzt!

Lesen Sie mehr hier

Bitte verwenden Sie einen anderen Browser

Internet Explorer ist ein veralteter Browser der von uns nicht mehr unterstützt wird. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, wie Microsoft Edge, Google Chrome oder Safari, für das beste Website-Erlebnis.

1 Kress, P. (2018). Tracheostomaabdichtung. In B. Schneider-Stickler, P. Kress (Hrsg.) Tracheotomie und Tracheostomaversorgung. (1. Auflage, Kapitel 12.4, S. 250). Springer-Verlag GmbH Austria

2 Keller, C. (2017). Besonderheiten bei der Betreuung und Pflege von Kindern mit Tracheostoma und Beatmung. In C. Keller (Hrsg.) Fachpflege außerklinische Intensivpflege. (1. Auflage, Kapitel 16, S. 308). Elsevir GmbH