REF 471-P

TRACOE vario extract XL Tracheostomiekanüle extra-lang, mit verstellbarem Schild, Cuff, subglottischer Absaugvorrichtung und atraumatischem Einführsystem

steril verpackt

  • Kanüle extra-lang mit 15 mm-Konnektor, Cuff, Röntgenkontraststreifen, Skalierung, Vorrichtung zur subglottischen Absaugung und atraumatischem Einführsystem
  • 2 Konnektoren für Absauggeräte
  • Steriles Gleitgel
  • Obturator und breites Kanülenband 

Die Innovation

Die Besonderheit des TRACOE experc Sets vario ist das atraumatische Einführsystem der Kanülen. Das System besteht aus zwei Teilen: dem Führungskatheter mit Silikonschirm und der Einführhilfe zur Stabilisierung und Führung der Kanüle. Mit Hilfe des Silikonschirms wird der Kalibersprung zwischen Kanülenende und der Einführhilfe ausgeglichen und das Risiko einer Verletzung der Trachea bei der Platzierung der Kanüle minimiert. Das Einführsystem stabilisiert und begünstigt die Führung der Kanüle. Es zeichnet sich durch eine besonders exakte Passung in der Kanüle und einen Anschlag am 15 mm-Konnektor aus. Nach der Einführung der Kanüle in die Luftröhre wird zunächst die Einführhilfe und erst danach der Führungskatheter mit dem Silikonschirm entfernt. Dabei klappt der Silikonschirm um und das Entfernen des Führungskatheters ist problemlos möglich. Der Seldingerdraht kann vorher oder zusammen mit dem Führungskatheter gezogen werden. Unter keinen Umständen darf der Führungskatheter zuerst entfernt werden.

Die Vorteile

  • Die Dilatation erfolgt nach der einstufigen Ciaglia-Technik.
  • Das atraumatische Einführsystem gleicht den Kalibersprung zwischen Kanülenende und der Einführhilfe aus. Damit wird das Verletzungsrisiko bei Einführung der Kanüle in die Trachea minimiert.
  • Durch den Anschlag am 15 mm-Konnektor wird eine zu weite Einführung der Einführhilfe in die Kanüle verhindert, was ebenfalls das Verletzungsrisiko reduziert.
  • Die separat lieferbaren Kanülen mit Einführsystem können auch für die Rekanülierung bei perkutan angelegtem Tracheostoma und/oder den Kanülenwechsel, ggf. in Kombination mit dem Seldingerdraht, verwendet werden.