Die Zeichen stehen auf Neubau – TRACOE medical braucht mehr Platz

»» Steiler Wachstumskurs erfordert größeren Standort

»» Mietvertrag der Bestandsimmobilie in Nieder-Olm läuft 2023 aus

»» Alternativen andernorts zurzeit in Prüfung

Dr. Thomas Jurisch, Geschäftsführer der TRACOE medical GmbH: „An unserem aktuellen Standort haben wir schon heute unsere Kapazitätsgrenzen erreicht, vor allem bei den Büroarbeitsplätzen. Deshalb müssen wir uns bereits jetzt umorientieren und prüfen sowohl weitere Optionen in Nieder-Olm als auch Flächen und Objekte in der Umgebung.“

Lange standen die Zeichen auf Aufstockung bzw. Umbau der gemieteten Bestandsimmobilie in der Reichelsheimer Straße 1 – 3, die für TRACOE medical bislang perfekte Voraussetzungen bot. Die Vermieterseite konnte aber aus verschiedenen Erwägungen heraus hierfür keine Freigabe erteilen. „Deshalb planen wir konkret einen kompletten Neubau des Firmensitzes mit Produktion, Verwaltung und Logistik auf der aktuellen Parkfläche unseres Logistikzentrums in direkter Nachbarschaft, prüfen aber auch weitere Optionen – notfalls auch außerhalb von Nieder-Olm, obwohl es uns schwerfallen würde“, so Dr. Jurisch. Denn der Kanülenhersteller ist seit mittlerweile zwei Jahrzehnten in der Kleinstadt bei Mainz verwurzelt. „Uns verbindet sehr viel mit dem Ort“, sagt Dr. Jurisch, „erst hier, in diesem Gebäude, hat sich die Firma zu dem entwickelt, was sie jetzt ist: führender Premiumanbieter bei Tracheostomieprodukten für den Klinik- wie auch für den HomeCare-Bereich, der in fast 90 Länder weltweit exportiert.“ Umso spannender werden für TRACOE medical deshalb die kommenden Wochen, wenn es in die Entscheidungsphase geht.

Mehr Informationen finden Sie hier